Die Inten­si­tät der Rot­licht-Abstrah­lung ist ein wich­ti­ges Aus­wahl­kri­te­ri­um beim Kauf eines Infra­rot-Heiz­strah­lers. Das inten­si­ve Rot­licht, das wir von der ers­ten Heiz­strah­ler-Genera­ti­on aber auch von vie­len Bil­lig­pro­duk­ten ken­nen, wird von den meis­ten Ver­brau­chern als unan­ge­nehm emp­fun­den. Ganz ohne Rot­licht geht es jedoch nicht — es sei denn man wählt einen Dun­kel­strah­ler — denn das Strah­lungs­licht ist ein typi­sches Merk­mal offe­ner Heiz­strah­ler, bei denen die Röh­re sicht­bar ist. Wir haben die Licht­re­du­zie­rung füh­rend vor­an­ge­trie­ben und als ers­tes Unter­neh­men am Markt Heiz­strah­ler ent­wi­ckelt, die bis zu 80% weni­ger Rot­licht abstrah­len.

Kennzeichnung Rotlichtabstrahung BURDA Heizstrahler:

EXTREME LOW GLARE
Bis zu 95% Licht­re­duk­ti­on im Ambi­en­te.
Heiz­strah­ler-Seri­en: RELAX GLASS
ULTRA LOW GLARE
Bis zu 80% weni­ger Rot­licht.
Heiz­strah­ler-Seri­en: TERM2000
LOW GLARE
Stark redu­zier­ter Rot­licht­an­teil.
Heiz­strah­ler-Seri­en: SMART
NO GLARE
Dun­kel­strah­ler ohne Licht­ab­strah­lung
Heiz­strah­ler-Seri­en: TERM2000 No Gla­re, RELAX DARK